Zapfenverbindung

Aus Bastler und Co.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Dieser Beitrag ist im Entstehen Hilfe:Mitmachen

Eine Zapfenverbindung, auch Verzapfung, ist eine Holzverbindung in der Tischlerei und der Zimmerei. Sie besteht aus einem Zapfen, dem Zapfenloch oder Schlitz und gegebenenfalls weiteren Befestigungsmitteln.

Grundlagen

Zapfen zählen zu den Verknüpfungen, dienen also dazu, zwei aufeinanderstoßende Hölzer miteinander zu verbinden, im Allgemeinen in T-Form oder als Eckverbindung (L-Form).[1]

Bei der Verbindung mit Schlitz und Zapfen wird aus einem Werkstück ein Zapfen und in ein weiteres Werkstück ein Schlitz geschnitten, der den Zapfen vollständig aufnehmen kann. Das bedeutet, dass die Werkstücke formschlüssig zusammengefügt werden. Zapfen müssen nicht immer rechteckige Kantzapfen sein, auch zylindrische Rundzapfen sind möglich. Rahmenverbindungen aus Schlitz und Zapfen können außerdem mit Falz oder Nut versehen werden, um beispielsweise eine Verglasung aufnehmen zu können.

Einzelnachweise

  1. Krauth, Meyer, Die Verzapfung, Kapitel IV. 5b., Seiten 90

Follow bastler_und_co on Twitter